“My way“ mit Trompetensolo war Siegertitel

Achte Baienfurter Hitparade mit Moderator Uli Boettcher

Das diesjährige Wunschkonzert des Musikvereins füllte die  Gemeindehalle Baienfurt wieder bis auf den letzten Platz.

Zum achten Mal und letztmals mit dem scheidenden Dirigenten Dieter Schneider wurde ein Dutzend Besucherwünsche in einem bunten Programm erfüllt. Die meisten Stimmen erzielte „My way“ mit dem Trompetensolisten Winfried Graf vor den „Hits der 80er“ und der Filmmusik aus ‚James Bond 007’.

Bei der Begrüßung lobte Vorstand Richard Birnbaum die erneut eifrigsten Wunschverkäufer: Ehrenvorstand Franz Riedinger und Karin Erb. Unter den Gästen waren auch MdB Axel Müller und Bürgermeister Günter A. Binder.

Kunterbunter Melodienstrauß
Mit Marschmusik „Vivat Athesis“, ein Gruß an die Südtiroler Etsch, ging es temperamentvoll los, moderiert in gewohnt launiger Weise durch den heimischen Kabarettisten Uli Boettcher vom Hoftheater Baienfurt. Bei „Fiesta Latina“, südamerikanischen Tänzen mit dem getragenen „Besame Mucho“, verschwanden die rund 70 Musiker auf der Bühne fast unter riesigen Sombreros. Sie wurden bei Udo Lindenbergs Medley durch schwarze Hüte ersetzt. Nostalgie kam auf bei Evergreens wie „Man müsste nochmals 20 sein“, arrangiert vom einstigen Baienfurter Dirigenten Willi Papert.
Dazu verteilte Kurt Frankenhauser, Dirigent des Kreisseniorenorchesters rote Rosen an die Damen im Saal. Polkaklänge wechselten zum Rockmedley „Hard Rock Stones“. Hannah Schmidt aus dem Blasorchester wartete wie schon beim Weihnachtskonzert mit einem Gesangssolo auf: „Lenas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“.  An einer seitlichen Leinwand wurden die Namen der jeweiligen Wunschbesteller nebst örtlichen Sponsoren und passenden Hintergrunddarstellungen wie Filmplakaten oder Künstlerportraits gezeigt. Auch die Tanzgruppe „Sugar Girls“ der Narrenzunft kam zu einem bejubelten Bühnenauftritt.

Drei Glückspilze aus der Lostrommel
Erneut konnten die Konzertbesucher zu Beginn einen Siegertipp abgeben. Glücksfee Ida Erb bescherte mit Moderator Boettcher den Hauptpreis Hoftheatereintritt mit Essen dem Vizezunftmeister des „Henkerhauses“ Jürgen Bader. Zum Sommerfest der Brauerei Farny in Dürren mit dem Baienfurter Blasorchester darf am 27. Juli Sabine Jocham mitfahren.

Den dritten Preis erhielt Manfred Jäck in Form einer Weinkollektion mit Eintrittskarten zum Weihnachtskonzert. 

Der Konzerterlös kommt wieder der Nachwuchsjugendausbildung des Musikvereins in Vororchester und Jugendkapelle zu Gute. Die erklatschte Zugabe, der Marsch „Wir präsentieren“, stimmte auf den Blutfreitag ein.

Fotos

Impressum